Germania Hauenhorst zeigt Stärke

Amisias Sturmführer Kevin Drees (r.) ist früher am Ball, als Germanias Torschütze Walter Sitnikow. Sitnikow traf zum 4:0-Endstand.
Amisias Sturmführer Kevin Drees (r.) ist früher am Ball, als Germanias Torschütze Walter Sitnikow. Sitnikow traf zum 4:0-Endstand.

Germania Hauenhorst siegt im Derby gegen Amisia Rheine auch in der Höhe verdient mit 4:0

Germania Hauenhorst gewann das verregnete Derby gegen Amisia Rheine auch in der Höhe verdient mit 4:0. Die Elf von Trainer Markus Heckmann war bis in die Zehenspitzen motiviert und kaufte der jungen Amisen-Elf vom Anpfiff an den Schneid ab. Amisias Co-Trainer Guido Kohl erwies sich nach dem Abpfiff als fairer Sportsmann und sprach von einem gerechten Ergebnis. Allerdings monierte er auch, dass es seiner Elf an geeigneter Körpersprache gefehlt habe.

Die Gäste hatten sich viel vorgenommen, sahen sich aber von Beginn an in der Defensive. Bereits in den Anfangsminuten hatte Andreas Heckmann zwei Mal die Führung auf dem Fuß. Der Druck der Platzherren wurde immer größer, auch weil im Angriff der Amisen die Bälle schnell verloren gingen und so kaum für Entlastung gesorgt wurde, Hauenhorsts Trainer Markus Heckmann hatte die Devise ausgegeben, über die quirligen Willers und Bäumer zum Erfolg zu kommen, vorzugsweise über die Außenbahnen. Das stach, beide waren gut im Spiel. Das war auch Yannik Willers, der nach 21 Minuten von der Grundlinie durchstartete und zum 1:0 einschoss. Pech hatte Amisias Louis Knebelkamp, als er einen Willers-Schuss ins eigenen Netz bugsierte. Vermutlich wäre die Kugel auch ohne seine Mithilfe im Tor gelandet (25.).

 

 

 

Hauenhorst war auch nach dem Wiederanpfiff hellwach und machte umgehend Nägel mit Köpfen. Jens Bäumer schloss eine saubere Kombination zum 3:0 ab (47.). Walter Sitnikow war für den 4:0-Endstand verantwortlich, er war nach einem Doppelpass mit Andreas Heckmann erfolgreich.

 

 

 

Germania Hauenhorst: Westhoff – Schnippe (75. Heuvers), Ma. Heckmann, Koers, Wessel – Beermann, Sitnikow, Bäumer (62. Reckels), A. Heckmann (80. Knitelius), Willers – Ebbeler

 

Amisia Rheine: Schäperklaus – L. Wulff, Schlee, Knebelkamp (46. Schepers), Winnemöller – Unewisse (76. Hoge), Ridder, Bertels, Hülsing (60. Fiebig)– Maier, Drees

Tore: 1:0 Willers (21.), 2:0 Kebelkamp (25.), 3:0 Bäumer (47.), 4:0 Sitnikow (52.)

 

 

KONTAKT

Hörstkamp 19
48431 Rheine

Geschäftszimmer:
05971 - 12910

Clubraum:
05971 - 405391

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WEB:
www.amisia-rheine.de

ANFAHRT